Seiko

 

im Jahre 1892 gründete Kintaro Hattori in Tokio die Firma Seiko, die zu dieser Zeit noch "Seikosha" hieß.

Der Erfolg des Unternehmens gründet sich darauf, das Seiko seit jeher alle Uhrenkomponeten, 
angefangen bei integrierten Schaltkreisen bis hin zu Unruhfedern selbst fertigt und somit alle Arten des Uhrenbaus wie Mechanik, Quartz, Kinetic oder Spring Drive perfekt beherrscht.

Am Tag als Seiko die weltweit erste Qartzuhr präsentierte, arbeiteten die Ingenieure bereits am nächsten Schritt und stellten 19 Jahre und 50 Patente später die Kinetic vor. 

Die Kinetic erzeugt über einen, von der Armbewegung seines Trägers angetriebenen Rotor, mittels eines winzigen Generators, Strom. Dadurch ist die Kinetic absolut autark. Die neuesten Versionen der Kinetic verbrauchen lediglich 0.71 Microwatt.

Durch seine über den Uhrenbau hinausgehenden Ambitionen schafft Seiko Synergieeffekte, die wiederum dem Uhrenbau zugute kommen. 

So entwickelte Seiko im Rahmen seines Epson Projektes, um den kleinsten fliegenden Roboter zu entwickeln, nebenbei den weltweit kleinsten Ultraschallmotor, der in den Kinetic-Komplikationen eingesetzt wird und eine präzise und sofortige Datumsschaltung unter Berücksichtigung der Schaltjahre gewährleistet.

Da das Streben nach Perfektion in ihren Bereichen sich gleicht, ist Seiko der offizielle Uhren Partner des FC Barcelona.